Noch mehr Obdachlose im Dresdner Hechtviertel?!

Um das Dresdner Hechtviertel gibt es heftige Diskussionen. Im ehemaligen Hostel „Boofe“ in der Hechtstraße soll ein Obdachlosenheim entstehen. Was die Anwohner dazu sagen und was die Stadt dazu erklärt, sehen Sie unter www.dresden-fernsehen.de. +++

Das Dresdner Hechtviertel ist nicht mal einen Quadratkilometer groß, zählt nur ein paar Straßen und einen kleinen Park. Dafür hat es aber gleich zwei Obdachlosenheime. Insgesamt können hier 45 wohnungslose Dresdner einen Schlafplatz und sozialpädagogische Beratung finden.

Nun plant die Stadt, das ehemalige Hostel „Boofe“ ebenfalls Übergangswohnheim für Obdachlose zu nutzen. Viele Anwohner sind dagegen.

Umfrage Anwohner

Dabei sucht die Stadt schon seit über zwei Jahren nach geeigneten Räumlichkeiten für ein neues Obdachlosenheim.

Interview mit Martin Seidel, Sozialbürgermeister Dresden

Aber auch der Sozialbürgermeister ist gegen eine Konzentration von Obdachlosen im Hechtviertel. 

Interview mit Martin Seidel, Sozialbürgermeister Dresden

Der Anker in seiner Funktion als Übergangswohnheim wird geschlossen. 

Interview mit Martin Seidel, Sozialbürgermeister Dresden

Ob das neue Heim entsteht, wird im Mai vom Dresdner Stadtrat entschieden.
Eine Baugenehmigung für das geplante Heim gibt es bereits. Der Bau würde etwa eine halbe Million kosten und bis Anfang 2012 abgeschlossen sein.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!