Noch Minichance für Rapid-Damen

Die Tischtennis-Damen des BSC Rapid Chemnitz haben nach der 2:6-Auswärtsniederlage beim TTC Optolyth Wendelstein nur noch geringe Chancen, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd zu sichern.

Nachdem Juliette Hoffmann und die für Anna Krieghoff eingesetzte Alexandra Stapelmann ihr Doppel gegen Weikert/Weikert erwartungsgemäß abgeben mussten, gewannen Nicole Delle und Franziska Lasch ihr Doppel gegen Smistikova/Martinkova deutlich mit 3:0. Anschließend setzte sich Delle im Einzel gegen Svenja Weikert mit 3:2 durch. Dies sollte jedoch der einzige Chemnitzer Sieg im Einzel bleiben. Juliette Hoffmann zwang Jessika Weikert in den fünften Satz und Alexandra Stapelmann gelang ein Satzgewinn gegen Martinkova.

Bei noch zwei ausstehenden Spielen hat Rapid zwei Punkte Rückstand auf den rettenden achten Tabellenplatz, den Darmstadt 98 einnimmt. Ein Heimsieg am 24. April gegen das sieglose Schlusslicht DJK Wolframs-Eschenbach vorausgesetzt, müsste Rapid am 25. April in Saarbrücken gewinnen, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben, benötigt zudem Schützenhilfe.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar