Nordkoreanische Frauenfußballmannschaft trainiert in Leipzig

Ende Juni beginnt die Weltmeisterschaft im Frauenfußball. In Leipzig wird zwar nicht gespielt, aber trainiert. Heute kamen die Spielrinnen am Leipziger Flughafen an. +++

Zunächst einmal hieß es warten. Der Teambus stand schon längst bereit, doch das Flugzeug mit den Nordkoreanerinnen selbst hatte eine gute halbe Stunde Verspätung. Dann endlich kam die Mannschaft, über die selbst Sportexperten so gut wie nichts wissen. Außer das sie ehrgeizig ist und Fußball in dem diktatorischen Staat höchste Priorität hat.

Interview: Thomas Feist, CDU – Bundestagsabgeordneter

Thomas Feist muss es wissen. Er hat gemeinsam mit dem DFB die Reise nach Leipzig organisiert. Drei Tage werden sich die Spielerinnen in der „Egidius-Braun-Sportschule“ auf die WM vorbereiten und dann nach Dresden weiterreisen. Hier treffen sie im Rudolf-Harbig-Stadion am 28. Juni im ersten Spiel ausgerechnet auf den politischen Feind USA.

Interview: Kim Kwang Min – Nationaltrainer Nordkorea Frauen

Von den nordkoreanischen Spielerinnen selbst war nichts zu erfahren. Blitzschnell und ohne ein Wort verschwanden sie nach der Ankunft in Leipzig im Teambus. Ein geplantes Freundschaftsspiel mit den Lok-Damen kommt nicht zustande. Und auch der Trainer gibt nur wenig preis.

Interview: Kim Kwang Min – Nationaltrainer Nordkorea Frauen

Sie bleiben also weiter unergründlich, die Nordkoreanerinnen. Mehr von ihnen gibt es vermutlich erst auf dem Fußballfeld zu sehen.