Nordtribüne des Heinz-Steyer-Stadions wird neu gebaut

Zurzeit laufen Arbeiten am Neubau der Nordtribüne des Heinz-Steyer-Stadions. Die Fertigstellung  ist für 2017 geplant. Die geplanten Baukosten für die gesamte Nordtribüne betragen etwa drei Millionen Euro. +++

 

Zurzeit laufen Arbeiten am Neubau der Nordtribüne des Heinz-Steyer-Stadions. Fachleute verlegen die Medien zur Tribüne um. Das betrifft alle notwendigen Leitungen wie Abwasser, Trinkwasser, Brauchwasser, Elt- sowie Beleuchtungs- und Steuerkabel. Anschließend bereiten die Arbeiter die Regenentwässerung der Nordtribüne vor. Bis Jahresende erneuern sie den vorhandenen Regenwasserkanal im Elbradweg und binden vorhandene Ableitungen von der Tribüne neu ein. Im Eingangsbereich des Sportparks Ostra setzen sie einen Schacht neu und sanieren die Leitung. Danach beginnen die Gründungsarbeiten an der neuen Tribüne, indem die alten Fundamentreste ausgebaut und die Baugrube ausgehoben wird.

Die Fertigstellung der Nordtribüne ist für 2017 geplant. Die geplanten Baukosten für die gesamte Nordtribüne betragen etwa drei Millionen Euro.

Im ersten Bauabschnitt entstand ein zweigeschossiges Funktionsgebäude auf etwa 400 Quadratmetern Grundfläche mit 13 Umkleiden und Sanitärräumen, einer Schiedsrichterumkleide mit Sanitärbereich, einem Geschäftszimmer und Toilettenanlagen für Damen und Herren. Dieses konnte im März eingeweiht und den Sportlerinnen und Sportlern übergeben werden. Zuvor befanden sich in der Holztribüne Funktionsräume, die nun hier untergebracht sind.

Quelle: Landeshaupstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar