Notinstandsetzung an der Carolabrücke

Vom 24. bis zum 26. November überprüfen Fachleute die Tagewassereinläufe auf der Carolabrücke und setzen diese instand. Während der Arbeiten ist der stadtwärtige Brückenzug jeweils von 22 bis 5 Uhr komplett gesperrt. +++

Da bisher nur ein defekter Wassereinlauf bekannt ist, weitet sich der Reparaturumfang entsprechend aus, wenn weitere mangelhaft sind. Während der Arbeiten ist der stadtwärtige Brückenzug jeweils von 22 bis 5 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Augustusbrücke umgeleitet. Die Vollsperrung ist erforderlich, da die Tagewassereinläufe genau zwischen den beiden Fahrstreifen liegen.

Die Arbeiten führt die Firma Backer Bau aus. Die Verkehrssicherung ist an die Firma Schönlein beauftragt. Die Kosten betragen etwa 15 000 Euro.

Quelle: Stadt Dresden