Notlandung eines Leichtflugzeugs

Seelitz- Am Freitag musste in Seelitz ein Leichtflugzeug auf einem Feld nahe einer Dorfstraße notlanden. 

© Haertelpress
 

Erster Erkenntnis nach hatte der 76-jährige Pilot einen Leistungsabfall am Motor bemerkt, weswegen er umgehend einen Notlandeplatz suchte. In der Folge fiel der Motor komplett aus, sodass es zur Notlandung kam. Bei der Bodenberührung brach das Fahrwerk. Dabei kippte das Flugzeug auf die Oberseite. Pilot und Copilot (65) konnten sich dabei selbst befreien. Der Rettungsdienst untersuchte die beiden noch vor Ort. Eine stationäre Behandlung war dabei nicht notwendig. Durch die Feuerwehr wurden auslaufende Betriebsflüssigkeiten gebunden.

Die Chemnitzer Polizei hat in Zusammenarbeit mit der Landesdirektion Sachsen die weiteren Ermittlungen aufgenommen.