Nummer gegen Kummer: Keine Angst vor den Zeugnissen

Das Kinder- und Jugendtelefon ist ein Gesprächsangebot für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen. Die „Nummer gegen Kummer“ erreicht man kostenfrei unter 0800-116111.+++

Insgesamt 336.000 Kinder und deren Eltern erwarten gleichermaßen mit Spannung den letzten Schultag und die damit verbundene Zeugnisausgabe. Für die Mehrzahl der Kinder und Eltern ist klar, wie das Zeugnis aussehen wird, da sie miteinander im Gespräch sind. Bei einigen mischt sich die Freude über den bevorstehenden Start in die Ferien mit Bangen, ob das Klassenziel in Mathe oder Deutsch doch noch geschafft wurde.

Manche Mädchen und Jungen plagt jetzt das schlechte Gewissen oder die Angst. Sie wissen nicht, wie sie ihren Eltern erklären sollen, dass ihr Zeugnis nicht so ausfällt wie ursprünglich erwartet oder gewünscht. „Diesen Kindern und Jugendlichen kann man nur empfehlen, sich rechtzeitig Unterstützung zu suchen oder im Vorfeld mit den Eltern zu sprechen“, raten Kathleen Behns und David Hillig vom Deutschen Kinderschutzbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. „Wenn das nicht gelingt“, so die Experten weiter, „ruft beim Kinder- und Jugendtelefon unter der kostenfreien Nummer 0800 116 111 oder 0800 111 0333 an und lasst Euch beraten.“ Die Beratungszeiten sind montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr, alle Anrufenden werden mit dem nächstgelegenen Kinder- und Jugendtelefon verbunden.

Das Kinder- und Jugendtelefon (KJT) ist ein Gesprächsangebot für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen. Derzeit gibt es bundesweit unter dem Dachverband „Nummer gegen Kummer e. V.“ immerhin 87 KJT. Im Landesverband Sachsen werden allein acht Kinder- und Jugendtelefone mit rund 219 ehrenamtlich tätigen Beraterinnen und Beratern betrieben.

Für alle Eltern, die sich zu diesen und weiteren Themen mit geschulten Beratern austauschen möchten, stehen bundesweit 46 Elterntelefone zur Verfügung. In Sachsen sind es die Standorte Dresden, Leipzig, Radebeul/Meißen und Zwickau. Eltern erreichen das Elterntelefon kostenfrei montags, mittwochs und freitags von 9.00 bis 11.00 Uhr und dienstags und donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr unter der 0800 111 0 550.

„Ein konstruktiver Weg ist“, so Frau Behns abschließend, „gemeinsam mit dem Kind in Ruhe die Ursachen für die schulischen Probleme zu ergründen und zu überlegen, welche Unterstützungsmöglichkeiten helfen könnten.“ Die Kontaktaufnahme zur Schule oder zu einer Beratungsstelle kann helfen und Weichen für das neue Schuljahr stellen. Eltern können und sollten gemeinsam mit ihrer Tochter oder ihrem Sohn einen Plan für das neue Schuljahr erarbeiten. Zuerst sollte jedoch die Ferienzeit für die Erholung genutzt werden.

Weitere Informationen unter www.kinderschutzbund-soe.de

Quelle: Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar