Nur ein Hauch von Sommer

Sachsen – Die Bäume sind grün, die Sonne scheint, die Vögel zwitschern. Doch wie ein wonniger Mai fühlt es sich noch längst nicht an, sondern eher wie ein verlängerter April.

Dabei sehnen sich die Sachsen bereits nach einem warmen Sommer.

Natürlich hält sich das Wetter nicht an irgendwelche menschgemachten Monate. Warum es noch so kühl ist, weiß Thomas Hain, Metereologe des Deutschen Wetterdienstes in Holzhausen.

„Es ist dieses Jahr ungewöhnlich kalt im Freistaat. Wir liegen derzeit etwa zweieinhalb Grad unter dem für diese Jahreszeit gültigen Mittel. Das liegt daran, dass wir eine sehr konstante Strömung aus nördlichen Breiten zu uns haben. Immer ein hoher Luftdruck über den britischen Inseln und tiefer Luftdruck über Ost- und Nordosteuropa. Das führt dazu, dass wir eine relativ feuchte und sehr kalte Luft von der Nordsee, von Skandinavien direkt nach Mitteldeutschland hinein haben“, so Thomas Hain.

Zu allem Überdruss stehen nun auch noch die Eisheiligen ins Haus. Im Prinzip sind die Eisheiligen ein Kaltluftvorstoß zwischen dem 11. bis 15. Mai, die nochmal für ordentlich Kälte oder sogar Frost sorgen können. Aber es gibt Entwarnung.

„Dieses Jahr ist es aber ganz verrückt. Denn genau zu den Eisheiligen selbst, also zwischen dem 11. und 15. Mai bekommen wir ein Hauch von Sommer. Es wird endlich wieder etwas wärmer am Wochenende. Temperaturen von 20 bis 22 Grad über das Wochenende. Aber die warme Luft die zu uns kommt über die Eisheiligen, die ist doch nicht nur warm, sondern auch sehr feucht. Somit müssen wir leider das Gesamtpaket in Kauf nehmen. Das heißt es wird warm, aber auch viele Schauer und zum teil heftige Gewitter erwarten wir am Wochenende“, erklärt Thomas Hain.

Einen harten Kampf mit dem Wetter müssen momentan auch die Hobbygärtner und Balkonpflanzenliebhaber austragen. Stephan Winzer kennt die Tipps und Tricks für einen gelungenen Start in die Gartensaison.

„Alle Pflanzenteile sind frostempfindlich und das ist eigentlich das Problem. Deswegen muss man die entweder abdecken mit einem Tuch oder ein bisschen Folie oder man nimmt sie mit in den Innenraum hinein wenn die Nachtfröste sind und stellt sie am nächsten Tag wieder hinaus“, so Stephan Winzer, Floristmeister.

Der blaue Himmel, 25 Grad und Sonnenschein-Sommer lassen leider noch auf sich warten. Genau deshalb sollten wir zumindest erst einmal diesen momentanen Hauch von Sommer genießen.