Nur wenige Volkszählungsmuffel in Sachsen

Kamenz (dapd-lsc). Nur wenige Sachsen haben sich bislang der Volkszählung verweigert.

Rund 4.000 der insgesamt 380.000 zufällig ausgewählten Bürger Sachsens und etwa 50.000 von 830.000 Immobilienbesitzern hätten ihre Fragebögen noch nicht abgegeben, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Kamenz mit. Sie bekommen nun einen sogenannten Heranziehungsbescheid zugeschickt.
 
Nach dessen Eingang haben die Betroffenen 14 Tage Zeit, ihre Angaben im Internet zu machen oder den Erhebungsbogen per Post zurückzuschicken. Werde die Frist nicht eingehalten, werde ein Zwangsgeld festgesetzt, hieß es.

dapd

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar