Oberbürgermeister Hilberts Jahr in Zahlen – 90/60/90 war keine Priorität

Dresden - Die Maße 90/60/90 sind Traumzahlen für Manche oder Manchen. Im Dresdner Rathaus zählen andere Prioritäten, wie die Landeshauptstadt am Donnerstag mitteilte. Hier biete man 95-47-30.000.

95 Bürger nutzen das persönliche Gespräch in einer der sieben Bürgersprechstunde mit dem Oberbürgermeister, die insgesamt 25 Stunden dauerten. Allein drei Stunden war er im Rahmen des Dresdner Stadtfestes auf dem Schlossplatz präsent. Eine spezielle Bürgersprechstunde gab es für 12 Menschen mit Behinderungen im Dezember. 47 Dienstberatungen sind absolviert worden. Hier diskutieren, beraten und entscheiden die drei Bürgermeisterinnen und die vier Bürgermeister gemeinsam mit dem Oberbürgermeister über Stadtratsvorlagen, Projekte und aktuelle Ereignisse.

© Dirk Hilbert

30.000 gefahrene Kilometer zeigt der Tacho des Dienstwagens. Nicht nur in Dresden ist der Oberbürgermeister unterwegs, sondern bundesweit, oft auch für den Deutschen Städtetag. Seine wichtigsten Dienstreisen gingen 2016 nach Rom in den Vatikan, nach Salzburg, Breslau, St.-Petersburg und Warschau. 15 Ämter besuchte Dirk Hilbert intern, um mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Sechs Ortsämter und die dort ansässigen Bürger, Vereine, Sportanlagen und Bürger waren Ziel der Ortsamtsbesuche in Altstadt, Gompitz, Klotzsche, Neustadt, Plauen und Schönborn.
12 Stunden hat ein Arbeitstag des Oberbürgermeisters im Durchschnitt. Macht abzüglich Urlaub und einer Vater-Kind-Kur, die er 2016 wahrnahm, etwa eine Summe von über 2 800 Arbeitsstunden. Nimmt man einen anteiligen Verbrauch von etwa 50 Millilitern Kaffee pro Arbeitsstunde an, würde das einen Jahresverbrauch von 1400 Litern Kaffee ergeben. Das allerdings ist eine Annahme und ohne ausgewiesenen Milchanteil nicht authentisch. Der Tag startet in der Regel mit einer Morgenrunde, an der Pressesprecher, Büroleitung und persönliche Referentin teilnehmen und einem Kaffee.
150 Grußworte und Reden hat Oberbürgermeister Dirk Hilbert in diesem Jahr zu Veranstaltungen der Stadt zu Bürgern, Kooperationspartnern, Gästen und Politikern gehalten: vor den Sternensingern, zur Eröffnung der Schwimmhalle Bühlau und der Schwimmhalle Freiberger Straße, zum Semperopernball, zum 13. Februar, Gala des Dresdner Sports, Einweihungen von Schulen, Turnhallen und Kindereinrichtungen, Tag der offenen Tür des Dresdner Rathauses, Meisterfeier DSC, Eröffnung der Musikfestspiele, Dresdner Olympioniken Verabschiedung und Willkommen, Bachfest, Höhepunkte 2016: Festakt, Jubiläumsfest und Festkonzertanlässlich 800 Jahre Kreuzchor, die Bundeskonferenz der Integrationsbeauftragten und natürlich die Feierlichkeiten zum Dritten Oktober sowie die Eröffnung des Theaterneubaus im Kraftwerk Mitte.
11 Eintragungen ins Goldene Buch gab es 2016 der Stadt Dresden und 17 ins Gästebuch. Anlässlich des Dritten Oktobers trugen sich die Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland ein: Gauck, Lammert, Merkel, Tillich und Voßkuhle. Darüber hinaus stehen Unterschriften und Zeilen der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, Republik Vietnam, Königreich Dänemark, Republik Panama, Republik Namibia und der Italienische Republik im Goldenen Buch der Stadt. Ein besonderer Besuch im Dresdner Rathaus war der Regisseur und Drehbuchautor Florian Henckel von Donnersmarck der schrieb „In Vorfreude auf den Dreh in Ihrer prachtvollen Stadt – mit Dank für den freundlichen Empfang bei Herrn Oberbürgermeister Hilbert“. Die Olympiagewinner Rio 2016, Steffi Kriegerstein und Tom Liebscher und Steffen Zeibig (Silbermedaille Paralympics hinterließen ebenfalls ihr Autogramm.
Quelle: Sächsische Landeshauptstadt Dresden