Oberbürgermeisterin empfängt Miriam Brookfield

Die ehemalige Chemnitzerin jüdischen Glaubens Miriam Brookfield hat sich am Dienstag ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.

Brookfield, die mittlerweile in Kalifornien lebt, musste während des zweiten Weltkrieges als 13-jähriges Mädchen aus Chemnitz fliehen, und kehrt nun zum ersten Mal wieder in ihre Heimatstadt zurück.

Im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur wurde sie eingeladen und heute im Grünen Salon des Rathauses von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig empfangen.

Interview: Miriam Brookfield – Ehemalige Chemnitzerin jüdischen Glaubens

Die 87-jährige Miriam Brookfield, geborene Fleichmann, entstammt einer wohlhabenden Chemnitzer Familie mit jüdischen Wurzeln.

Während des Nationalsozialismus musste sie als Teenager über Leipzig nach Shanghai ins Exil.

Später dann fand sie ihre Wahlheimat in Kalifornien, wo sie bis heute lebt und von der Stadt über Facebook ausfindig gemacht werden konnte.

Interview: Miriam Brookfield – Ehemalige Chemnitzerin jüdischen Glaubens

In Chemnitz wird sie nun am Mittwoch mit Jugendlichen der jüdischen Gemeinde zusammenkommen und am Donnerstag um 18 Uhr in den Kunstsammlungen Chemnitz über ihre Zeit in Shangai sprechen.