Oberbürgermeisterin Helma Orosz zieht erste Hochwasserbilanz für Dresden

Projekte in den Dresdner Überflutungsgebieten müssen auf den Prüfstand. +++ Fehler müssen analysiert und ausgeräumt werden. +++ Mehr Informationen auf www.dresden-fernsehen.de +++

Positiv stellte sie heraus, dass dort, wo es Hochwasserschutz gab, er auch funktioniert hat. Allerdings hat Dresden das dritte schwere Hochwasser innerhalb von 11 Jahren erlebt, von einem Jahrhunderthochwasser könne man also nicht mehr reden. Deshalb müssten Projekte in Überflutungsgebieten auf den Prüfstand.

Rede im Video Helma Orosz (CDU), Dresdner Oberbürgermeisterin

Das hört man bei der planenden Baufirma für die Hafencity nicht gern. Für nächste Woche hat die USD eine Pressekonferenz angesetzt. Dort will man zu den Äußerungen der Stadtverwaltung Stellung nehmen und sie, so wörtlich, „in den rechtlich und fachlich korrekten Kontext stellen“.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar