Oberbürgermeisterin Orosz dankt Bürgern, Organisatoren und Einsatzkräften

Oberbürgermeisterin Helma Orosz dankt allen Dresdnerinnen und Dresdnern, allen Organisatoren, Helfern und Sicherheitskräften für ihren Einsatz am 13. Februar 2013. +++

 „Mit Ihrem Engagement haben Sie Farbe bekannt für Mut, Respekt und Toleranz und ein eindeutiges Statement gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit abgegeben. Mein Dank geht besonders an die Mitglieder der AG 13. Februar, die schon im Vorfeld diesen Tag aktiv mitgestaltet haben, und an alle Organisatoren, die für einen reibungslosen Ablauf aller Veranstaltungen gesorgt haben. Auch an die zahlreichen Einsatzkräfte aus ganz Deutschland geht mein Dank. Ihr besonnenes und umsichtiges Handeln hat maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Unsere Gedanken und Genesungswünsche sind nun bei den sechs verletzten Polizisten. Als Oberbürgermeisterin bin ich stolz, dass unsere Stadt am 13. Februar eindeutig gezeigt hat, wofür wir in Dresden stehen: Hand in Hand für Toleranz und Weltoffenheit.“

Insgesamt ist der 13. Februar aus städtischer Sicht weitgehend störungsfrei verlaufen. Auf dem Heidefriedhof  hatten am Nachmittag hunderte Menschen gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin,  Ministerpräsident Stanislaw Tillich, US-Generalkonsul Mark J. Powell und weiteren Gästen den Opfern des Krieges und der Bombennacht auf Dresden gedacht. 17 Uhr eröffnete die Oberbürgermeisterin dann am Rathaus die Menschenkette. Zum Glockengeläut der Kirchen in der Innenstadt reichten sich 18 Uhr über 10 000 Menschen die Hand. Auch bei zahlreichen weiteren Veranstaltungen, die über den gesamten Tag in Dresden stattfanden, zeigten die Dresdnerinnen und Dresdner ihr Engagement.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!