Oberbürgermeisterwahl: 203.000 Chemnitzer sind stimmberechtigt

Am kommenden Sonntag, dem 16. Juni 2013, findet in Chemnitz die Oberbürgermeisterwahl statt. 203.000 Chemnitzer sind dazu aufgerufen, das Chemnitzer Stadtoberhaupt für die kommenden sieben Jahre zu wählen.

Sieben Bewerber, die von Parteien und Wählervereinigungen aufgestellt wurden, stellen sich zur Wahl.

Punkt 8 Uhr öffnen am Sonntag die insgesamt 161 Wahllokale in Chemnitz. Sie befinden sich in 72 Objekten, darunter in elf Gerätehäusern von Freiwilligen Feuerwehren. Letztere verbessern durch ihre barrierefreie Ausstattung besonders körperlich beeinträchtigten Wählern die Ausübung ihres Wahlrechtes. Somit stehen für die Oberbürgermeisterwahl 64 barrierefrei zugängliche Wahlräume zur Verfügung.

Den ordnungsgemäßen Ablauf in den Chemnitzer Wahllokalen stellen in 161 Wahlvorständen 1.800 ehrenamtliche Wahlhelfer sicher.

Am Abend des Wahlsonntags können interessierte Bürgerinnen und Bürger in einer Live-Präsentation den Eingang der Wahlergebnisse im Rathaus am Markt verfolgen.
Im Stadtverordnetensaal des Rathauses (in der 2. Etage) werden auf einer Großprojektion ab 18 Uhr die Schnellmeldungsergebnisse öffentlich präsentiert, die aus den 161 allgemeinen Chemnitzer Wahlbezirken und den 20 Briefwahlbezirken für die Oberbürgermeisterwahl übermittelt werden. Gegen 20 Uhr ist mit einem vorläufigen Wahlergebnis zu rechnen.

Informationen im Netz: Alle Informationen zur Oberbürgermeisterwahl 2013 in Chemnitz stehen im Internet auf  www.chemnitz.de/wahlen  
Am Abend des Wahlsonntags werden die Wahlergebnisse auch auf www.chemnitz.de präsentiert.

Wie wird gewählt? – Ein Wahlberechtigter kann am Sonntag in dem Wahllokal seine Stimme abgeben, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Nummer und die Adresse des Wahllokals, in dem der betreffende Wahlberechtigte seine Stimme abgeben kann, sind auf der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckt. Außerdem befindet sich unter der Adresse des Wahllokals ein Symbol, ob das betreffende Wahllokal barrierefrei erreichbar ist. Die Wahlbenachrichtigung muss mit ins Wahllokal gebracht werden. Außerdem sollte der Personalausweis oder Reisepass nicht vergessen werden.

Wahlberechtigte, die von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht haben oder beabsichtigen, dies noch zu tun, müssen dafür Sorge tragen, dass der Wahlbrief am Wahltag bis spätestens 18:00 Uhr noch beim Stadtwahlleiter vorliegt. Die Wahlbriefe können nicht in den Wahllokalen abgegeben werden.

Wahlscheine und Briefwahlunterlagen können noch bis zum Freitag, 14. Juni 2013, 16:00 Uhr, in der Briefwahlstelle im Rathaus beantragt werden.

Die Wahl findet nach den Prinzipien einer Mehrheitswahl statt. Jeder Wahlberechtigte hat am Wahlsonntag eine Stimme.

Bei der Oberbürgermeisterwahl am 16. Juni ist ein Bewerber nur dann gewählt, wenn er mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Andernfalls findet am 30. Juni 2013 eine Neuwahl statt. Die Neuwahl wird nach den gleichen Prinzipien durchgeführt wie die Wahl am 16. Juni 2013. Bei der Neuwahl ist der Bewerber mit den meisten Stimmen gewählt.

Wahlberechtigte, die für die Wahl am 16. Juni 2013 Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten im Falle des Stattfindens einer Neuwahl automatisch von Amts wegen auch Briefwahlunterlagen für die Wahl am 30. Juni 2013 an die hierfür benannte Adresse zugesandt. Für Neuanträge ist für die Neuwahl die Briefwahlstelle ab dem 24. Juni im Rathaus wieder geöffnet.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar