Oberschule startet in Sachsen

Mit
Beginn des neuen Schuljahres wird ab August aus der bisherigen
Mittelschule die Oberschule. Für Oberschüler besteht ab der fünften Klasse die Möglichkeit, in Leistungsgruppen eine besondere Förderung zu bekommen.+++

Die spezielle Förderung kann zum Beispiel
in Deutsch, Mathematik, Englisch, aber auch in ganz anderer Form etwa
als Methodentraining erfolgen. Über das jeweilige
Unterstützungsangebot entscheidet allein die Schule.

Zudem
bietet jede der 281 öffentlichen Oberschulen in Sachsen eine zweite
Fremdsprache an. Bisher war das nur bei etwa zwei Drittel der Schulen
der Fall. Mit dem neuen Schuljahr können die Schüler die zweite
Fremdsprache statt bisher mit zwei nun mit drei Wochenstunden
erlernen. Damit wird der Übergang nach Klassenstufe sechs an das
Gymnasium erleichtert. Darüber hinaus werden an 50 ausgewählten
Oberschulen ab 2014 Praxisberater zum Einsatz kommen, die eng mit den
Klassenlehrern und den Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit
zusammenarbeiten, um den Schülern eine maßgeschneiderte Berufs- und
Studienorientierung anzubieten.

„Mit
der Oberschule ist eine bessere individuelle Förderung und
Berufsorientierung der Schüler sowie eine stärkere
Leistungsorientierung verbunden. Das ist für mich eine deutliche
Stärkung des zweiten Weges zum Abitur“, sagte Sachsens
Kultusministerin Brunhild Kurth am 21.August, wenige Tage vor Start
des neuen Schuljahres.