OBM gibt Zustimmung: Deponie in der Leinestraße wird gesichert

Die Leipziger Verwaltungsspitze hat in ihrer Sitzung der sicherheitsbedingten Sanierung der Deponie in der Leinestraße zugestimmt. Zum Schutz des Grundwasser ist diese Maßnahme notwendig geworden. +++

Um das Eindringen von Oberflächenwasser zu vermindern, sollen Teile des Deponiekörpers mit einer ein Meter dicken Abdichtungsschicht versehen werden.

Außerdem soll die vorhandene Hochtemperaturfackel durch eine Schwachgasentsorgungsanlage ersetzt werden. Die Gasbrunnen, die nur noch wenig Methan enthalten, werden weiterhin zu Gasfenstern umgerüstet. Im Rahmen der Sicherung der Deponie werden Böschungen mit einer Vorschüttung versehen.

Die Gesamtkosten der Maßnahmen umfassen 4,6 Mio. Euro. Wie diese Summe zustande kommt, entscheidet ein Ratsbeschluss am 24. August.

Die Arbeiten an der Deponie sollen 2012 und 2013 in zwei Abschnitten erfolgen. Mit der ersten Rodung von Teilen des Gehölzbestandes soll im Frühjahr des nächsten Jahres begonnen werden.