Öffentlichkeitsfahndung nach Sexualstraftäter

Emmerich: Die Polizei fahndet weiter nach einem flüchtigen Sexualstraftäter, der sich derzeit in Sachsen aufhält.

Ermittelt werden konnte, dass der Flüchtige Nordrhein-Westfalen verlassen hat und sich zur Zeit im Landkreis Zwickau aufhält. 

Er ist 42 Jahre alt, 188 cm groß und von athletischer Gestalt.

Er ist mit einer dunkelgrauen Daunen-Steppjacke bekleidet, bei der die schwarze Schulter- und Oberarmpartie durch einen schmalen Reflektorstreifen abgesetzt ist. Die Jacke hat darüber hinaus eine Kapuze. Weiterhin trägt er eine tief sitzende, modern geschnittene Hose und dunkle Winterschuhe.

Seinen schwarzen Rucksack trägt er wahrscheinlich nur über eine Schulter gezogen. Der Kuhn hat möglicherweise einen leichten Dreitagebart und dürfte eine schwarze Strickmütze tragen.

An seinem linken Unterarm befindet sich ein blau-roter Gipsverband.

Hinweise nimmt die Polizei Kleve unter Tel. 02821/5040 oder jede andere Polizeidienststelle – auch unter Notruf 110 – entgegen.

Zur Tat:

Am Donnerstag (2. Januar 2014) gegen 11.00 Uhr griff der 42-Jährige aus Emmerich eine 33-jährige Frau aus Kleve an.

Seit 1998 besteht für den Kuhn wegen sexueller Nötigung und anderer Straftaten ein Unterbringungsbeschluss für die Forensik der LVR-Klinik Bedburg-Hau. Aufgrund von Lockerungen durfte er seit fünf Jahren in Emmerich allein in einer Wohnung wohnen.

Die 33-jährige Mitarbeiterin der LVR-Klinik hatte den Mann für ein Betreuungsgespräch aufgesucht.

Nach diesem Gespräch griff Kuhn seine Betreuerin unvermittelt an und hinderte sie am Verlassen der Wohnung. Er berührte sie unsittlich, würgte und schlug sie.

Die 33-Jährige wehrte sich heftig gegen den Angriff, so dass der Täter von ihr abließ und sie die Wohnung verlassen konnte. Anschließend erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen, der ebenfalls die Wohnung verließ, brachte bisher keine Ergebnisse.

Quelle: Polizei Nordrhein-Westfalen – Bereich Kleve