Fahndung: Flüchtiger mit Polizei in Kontakt

Chemnitz- Die umfangreichen Suchmaßnahmen nach dem mutmaßlich bewaffneten Mann aus Chemnitz laufen noch immer. Jetzt hat sich der Gesuchte an die Polizei gewandt.

Update 18.06.2018, 12:13 Uhr:

Zu dem seit acht Tagen gesuchten Hardy Georgi gab die Polizei am Sonntag überraschend bekannt, dass sie sich mit ihm in Kontakt befindet. Aber nicht die Polizei hat den Gesuchten gefunden, sondern er habe sich per E-Mail gemeldet. Auch bei einigen Medien ging eine E-Mail mit dem Absender Hary Georgi ein.

Details aus dem E-Mail-Verkehr werden aber aus ermittlungstechnischer Sicht nicht bekannt gegeben. Ziel sei es, einen persönlichen Kontakt zu Georgi herzustellen, sodass er sich zur Sachlage selbst äußern kann. Soweit bekannt, ist er auf den Vorschlag bisher nicht eingegangen.

Die Polizei spricht nach wie vor davon, dass von dem Gesuchten keine Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht. Derzeit stehe der Vorwurf der Bedrohung und möglicherweise von Waffendiebstahl im Raum.

Nach Angabe des Flüchtigen ist er unbewaffnet unterwegs.

Historie

Nach Zeugenhinweisen wurde am Dienstag ein ehemaliges Postgebäude in Limbach-Oberfrohna durchsucht. Jedoch ohne Erfolg, sodass die Suche nach dem bewaffneten Mann auch am Mittwoch fortgesetzt wurde.

Nachdem die Polizei gestern das Bild des Gesuchten veröffentlicht hatte, gingen inzwischen 15 Hinweise ein, denen die Einsatzkräfte nachgingen. Allerdings konnte der 29-Jährige bislang noch immer nicht gefunden werden.

Im Laufe des Tages stellte sich nun bei den Ermittlungen der Kripo heraus, dass sich der Mann von Dienstag auf Mittwoch nicht in Sachsen aufhielt.

Die Polizei versucht noch immer, den 29-Jährigen auf verschiedenen Wegen zu kontaktieren, um den Sachverhalt aufklären zu können.

Derzeit gibt es laut Aussage der Polizei keine Hinweise darauf, dass von dem Gesuchten eine konkrete Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht. Sie fordert den 29-Jährigen jedoch nach wie vor auf, sich umgehend zu melden.