Öffentlichkeitsfahndung wegen versuchten Tötungsdeliktes nach Dynamo Dresden-Spiel

Wegen eines versuchten Tötungsdeliktes nach dem Spiel bei Hertha Berlin bittet das Kommissariat für Sportgewalt des Landeskriminalamtes die Öffentlichkeit erneut um Mithilfe. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de +++

Mit der Veröffentlichung eines Videos und Bilder mehrerer noch unbekannter Männer hoffen die Ermittler des Landeskriminalamtes, der Aufklärung eines versuchten Tötungsdeliktes einen Schritt näher zu kommen.

Wie berichtet, hatten unbekannte Täter am 26. September 2012 nach dem Zweitligaspiel Hertha BSC Berlin gegen SG Dynamo Dresden einen 31-Jährigen auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Olympiastadion zunächst geschlagen und dann mit seinem um den Hals fest verknoteten Hertha-Schal sitzend zurückgelassen.

Das Opfer lebt mit einem Down-Syndrom und war nicht mehr in der Lage, sich selbst aus der Situation zu befreien. Der Mann war bereits stark benommen, als er gegen 20 Uhr von Beamten der Bundespolizei auf dem Bahnsteig bemerkt wurde.

Im Zuge der Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Aufnahmen einer Überwachungskamera ausgewertet, auf denen die unbekannten Männer zu sehen sind, die sich zur Tatzeit im Bahnhofsbereich in der Nähe des Opfers bewegt haben und möglicherweise Hinweise zu den Umständen, Ereignissen oder auch Personen geben können, die mit dem versuchten Tötungsdelikt in Zusammenhang stehen könnten.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt die abgebildeten Personen, die ausschließlich als mögliche Tatzeugen gesucht werden?

Sie werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden!

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt (LKA 712) im Columbiadamm 4 in Tempelhof unter der Rufnummer (030) 4664 – 977 210 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Das Video und die Bilder der unbekannten Männer finden Sie auf unserer Homepage unter

http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/376240/index.html

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!