Oelsnitz (Erzgebirge): Toter Wachmann in Firma entdeckt

Der Tod eines Wachmannes in Oelsnitz (Erzgebirgskreis) am Sonntag hatte der Chemnitzer Kripo zunächst Rätsel aufgegeben.

Der Mann war gegen 15.00 Uhr auf dem Gelände der Firma Sodecia in der Badstraße vom Schichtleiter des Unternehmens entdeckt worden. Der Wachmann lag hinter einer Werkhalle an einem Rolltor und hatte schwerste Kopfverletzungen. Kripo, Staatsanwalt und Gerichtsmediziner hatten noch am Sonntag ihre Arbeit aufgenommen und sicherten Spuren vor Ort.

Wie die Polizei Chemnitz am Montag mitteilte, gehe man von einem natürlichen Tod des 63-Jährigen aus. Offenbar hatte der Mann bei seinem Kontrollgang einen Herzinfarkt erlitten und war daraufhin schwer gestürzt.