ÖPNV-Kürzungen treffen auch Mitteldeutsche Regiobahn

Aufgrund der Finanzmittelkürzungen des Freistaat Sachsen für den Zweckverband Nahverkehr Leipzig (ZVNL) hat der Verband Leistungen der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) abbestellt.

Ab dem 30.4. entfällt die Verbindung Leipzig Hbf. – Leipzig Flughafen (MRB 5) komplett. Die Züge der Verbindung Leipzig Hbf. – Eilenburg – Torgau (MRB 115) entfallen bis auf wenige Ausnahmen. In den frühen Morgenstunden und am späten Abend verkehrt noch ein Zug der MRB.

Durch Abbestellungen ist die MRB gezwungen zum 12.06.2011 weitere Veränderungen vorzunehmen. Die Linien Leipzig Hbf. – Borna (MRB 2) und Leipzig Hbf. – Borna – Geithain (MRB 70), werden zu der neuen MRB-Linie 2/70 zusammengelegt. Die Züge bedienen künftig durchgängig alle Stationen entlang der Strecke, mit Ausnahme von Leipzig-Marienbrunn.

„Die Kürzungen der ÖPNV-Mittel durch den Freistaat Sachsen haben auf unser Unternehmen schmerzliche finanzielle Auswirkungen. Glücklicherweise wird die Einschränkung des Betriebes keine personellen Konsequenzen nach sich ziehen. Bei der langfristigen Personalplanung haben wir dies berücksichtigt und können beispielsweise durch Abbau von Leiharbeitskräften oder Umschulung von Kundenbetreuern zu Lokführern einen Stellenabbau vermeiden“, sagt MRB-Geschäftsführer Dirk Bartels. Dennoch habe die Abbestellung der Leistungen deutliche betriebswirtschaftliche Folgen.

Die Fahrgäste werden ab sofort über das Internet unter www.mitteldeutsche-regiobahn.de , das Kundentelefon unter 01801-101617, mit Flyern und über Kundenbetreuer informiert.