NINERS wollen offene Rechnung begleichen

Chemnitz- Es ist unfassbar. Die Niners schlugen den Erzrivalen Science City Jena am vergangenen Freitag mit 97:68. Das war nicht nur der 15. Sieg in Folge, sondern auch der höchste seit der Vereinsgeschichte. Das letzte Mal konnte sich 2011 über so ein Ergebnis gefreut werden. Chapeau hieß es auch bei Niners-Kapitän Malte Ziegenhagen, der mit 23 Zählern seine bisherigen Saisonleistungen toppte.

Am Dienstagabend um 19.30 steht schon die nächste Prüfung auf dem Plan. Die Partie gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier ist für die Niners dabei von besonderer Bedeutung. Im Hinspiel kassierte die Orange Army eine 92:97 Niederlage. Die bisher einzige der Saison. Um die offene Rechnung endgültig zu begleichen, bereiten sich beide Teams trotz der Anstrengung am Freitag auf die nächste Partie vor. Welches Team die Strapazen besser überwinden kann und morgen zur Höchstleistung aufläuft, wird sich zeigen.

Fest steht, Trainer Rodrigo Pastore könnte in Trier seinen 100. Sieg bei 160 Spielen feiern. Der enorme Erfolg der Niners ist mittlerweile bis über die Stadt-Grenze hinaus bekannt.  Allerdings wird die Mannschaft aus Trier keine Punkte verschenken. Denn die Moselstädter haben sieben ihrer letzten acht Begegnungen gewonnen und sich auf den vierten Platz vorgearbeitet. Bleibt es beim derzeitigen Tabellenstand, mit den Niners an der Spitze, könnten die beiden Teams im Playoff-Halbfinale erneut aufeinander treffen.  Die Orange Army will ungeschlagen bleiben. Ob das Team den 10. Heimsieg in Serie fest machen kann, wird sich dann morgen Abend zeigen.