Oktober-Schnee am Mittwoch – auch in Chemnitz!

Es steht bereits der erste Schnee der Saison bevor. In den kommenden Stunden sinkt die Schneefallgrenze bis auf 500 oder 400 Meter.

Wie in der vergangenen Woche vom Wetterportal wetter.net angedroht ist es nun ziemlich frisch geworden.
 
Am Montagmorgen wurden in 2 Metern Messhöhe Tiefstwerte bis minus 6 Grad gemessen, direkt am Erdboden waren es sogar bis zu minus 9 Grad.

„Heute Morgen war es schon nicht mehr ganz so kalt, denn es sind in einigen Landesteilen wie erwartet bereits erste Wolken aufgezogen. So sanken die Werte in der vergangenen Nacht nur noch auf minus 3 Grad, direkt am Erdboden auf minus 5 Grad. Doch in dieser Woche könnte es neben Scheibenkratzen noch weitere frühwinterliche Überraschungen geben. Es könnten die ersten Flocken der Saison bis in mittlere Lagen fallen. Auch in Chemnitz könnten die ersten Flocken fallen, sagte Dominik Jung gegenüber SACHSEN FERNSEHEN. Aber auch das wäre für Mitte Oktober nun ganz und gar nicht außergewöhnlich. Das gab es schon öfters“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Hoch Oldenburgia liefert weiter aus Sibirien die recht kalte Luft und ein Tief über den Alpen bringt ab heute besonders im Süden Niederschläge. Dabei sinkt die Schneefallgrenze.

Doch wo genau kann es in den nächsten Tagen den ersten Schnee geben? Das erfahren Sie in unserem Wochentrend:

Dienstag: 7 bis 16 Grad, im Westen und Norden zeitweise noch freundlich, im Osten bereits mehr Wolken, im Süden aufkommender Regen, der in der Nacht zu Mittwoch in mitteleren und höheren Lagen in Schnee übergeht

Mittwoch: 4 bis 10 Grad, am frühen Morgen auch in der Mitte und im Osten Niederschläge, diese können bis auf 500 m herab als Schnee fallen, lokal kann es auch Schneeregen bis auf 350 bis 400 m herab geben! Besonders in den höheren Lagen der Mittelgebirge und der Alpen kann es glatt sein!

Donnerstag: 4 bis 12 Grad, im Osten Regen, auf den Gipfeln der ostdeutschen Mittelgebirgen auch Schneeflocken, auch an den Alpen weitere Schneefälle bis auf 600 m herab, in den höheren Lagen der Alpen werden Schneeketten nötig sein, dort kann es einige Zentimeter Neuschnee geben (bis zu 30 cm über 900 bis 1200 m)

Freitag: 7 bis 13 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, dazwischen immer wieder Regen

Samstag: 10 bis 14 Grad, es wird langsam wieder milder, Schnee ist nur noch in den Hochlagen der Alpen zu erwarten, sonst scheint nur selten die Sonne und es gibt ab und zu etwas Regen

Sonntag: 11 bis 16 Grad, Sonne und Wolken wechseln sich ab, wobei die Wolken meist in der Überzahl sind. Dazwischen kann es etwas Regen geben

Montag: 10 bis 15 Grad, wechselhaft mit Sonne, Wolken und etwas Regen

Dienstag: 9 bis 15 Grad, Gemisch aus Sonne und Wolken mit Schauern

Mittwoch: 9 bis 15 Grad, viele Wolken, dazwischen etwas Sonnenschein und weitere Schauer

Fazit: Der spannendste Zeitraum liegt zwischen der kommenden Nacht und Mittwochabend. Dann kann es in den Mittelgebirgen teilweise bis auf 500 m herab Schneeflocken geben. Schneeregen ist sogar noch tiefer möglich.

„Wir rechnen derzeit durchaus mit Chancen auf Schneeflocken auch in München oder etwa in Chemnitz“ so Wetterexperte Jung.

Das kühle Intermezzo ist aber bald wieder vorbei und die Temperaturen klettern auf 10 Grad und mehr. Das sind dann wieder für die Jahreszeit normale Werte.

WAS BEDEUTEN FRÜHE KÄLTE UND SCHNEE FÜR DEN WINTER?

Für einen knackig kalten und schneereichen Winter sind solche frühen winterliche Eskapaden keine gute Ausgangslage. „Die Statistik zeigt: In 7 von 10 Fällen folgte auf einen frühen Wintereinbruch im Oktober ein eher milder Winter“ so Jung.