Olbernhau: Mann rastet völlig aus

Unglaubliche Szenen im sonst so beschaulichen Erzgebirgsstädtchen Olbernhau, die in der Nacht zum Sonntag schließlich in einer Schießerei endet:

Ein offenbar Geisteskranker (54) randaliert am Samstagabend erst an einem Supermarkt, dann am Krankenhaus. Kurz vor Mitternacht legt sich der Mann auf die Grünthaler Straße und täuscht einen Notfall vor. Ein 49-jähriger BMW-Fahrer hält an und will helfen. Da springt der 54-Jährige auf, geht mit einer zerbrochenen Bierflasche auf den Helfer los und verletzt ihn. Der Autofahrer alarmiert die Polizei.

Zwei Beamte können den Angreifer in einem Hinterhof auf der Grünthaler Straße stellen. Dabei bedroht der Mann die Beamtin und den Beamten mit einer Machete und verletzt den Polizisten. Als Pfefferspray den Mann nicht stoppen kann, bleibt den Polizisten nur den Schusswaffeneinsatz.

Mehrere Kugeln strecken den Angreifer nieder und können ihn festnehmen. Der 54-Jährige liegt jetzt mit Verletzungen an den Beinen im Chemnitzer Klinikum. Die Ermittlungen laufen.

Quelle: News Audiovision Chemnitz