Oldtimer rollen durch Chemnitz und das Erzgebirge

Chemnitz – Traumhafte Sportwagen, rüstige Oldtimer und weitere kultige Gefährte sind am Freitag bei der „Historic Rallye Erzgebirge“ in Chemnitz gestartet.

Auf dem Jakobikirchplatz in Chemnitz hatten sich dabei knapp 70 Teilnehmer aus ganz Sachsen, aber auch darüber hinaus versammelt. Das älteste Teilnehmerfahrzeug ist übrigens ein Ford Modell A – Baujahr 1928.

Die mittlerweile 8. Auflage der historischen Ausfahrt führt zwei Tage lang durchs malerische Erzgebirge. Am Freitag ging es dabei zunächst Richtung Oberwiesental zur Skiarena am Fichtelberg und wieder zurück nach Chemnitz. Auch am Folgetag werden die Oldtimer wieder in der Region – diesmal Richtung Sayda und Krumhermersdorf – unterwegs sein.

Trotz des eher gemütlichen Charakters bleibt die Veranstaltung dennoch eine Rallye, bei der sportliche Wertungsprüfungen auf dem Programm stehen. So müssen die Fahrzeuge verschiedene Durchfahrtskontrollen anfahren. Doch nicht der Schnellste gewinnt, sondern es wird auf Gleichmäßigkeit gefahren.

Im Mittelpunkt stehen außerdem das gemeinsame Fachsimpeln und die Fahrt zu touristischen Sehenswürdigkeiten, die über kleinere Nebenstraßen erreicht werden.