Oldtimerrallye macht in Chemnitz Station

Die Oldtimerrallye „2000 km durch Deutschland“ hat am Freitagmorgen in Chemnitz Station gemacht.

Seit vergangenem Samstag sind die knapp 100 Fahrzeuge unterwegs, Startpunkt war Düsseldorf, am Samstagabend kommen die Oldtimer am Zielort Hannover an. Die Etappe heute führte über knapp 370 Kilometer von Zwickau nach Potsdam. Dabei ist Chemnitz in diesem Jahr ganz gewollt Kontrollstelle für die Fahrzeuge, die war im Übrigen vor der Messe Chemnitz an der Neefestraße.

Interview: Horst-Dieter Görg – Organisationsteam

1989 wurde die Rallye wieder ins Leben gerufen, bei der es inzwischen Originale nicht nur in Sachen Oldtimer gibt. Viele der Teilnehmer sind schon zum wiederholten Male mit dabei, es macht ihnen einfach Spaß, so wurde uns heute immer wieder berichtet. Die Starter auf zwei Rädern sind bei der Rallye nach Aussage der der Organisatoren zwar in der Unterzahl, dennoch immer gern gesehen und ein Navi kann im Übrigen auch so funktionieren.
Und genau diese simple Technik macht auch den Reiz dieser Oldtimerrallye aus.

Interview: Horst-Dieter Görg – Organisationsteam

Von Chemnitz aus ging es für das rollende Museum am Freitag nach Freiberg, Dresden und weiter nach Potsdam, dem Etappenziel, immer entlang der historischen Route von 1933. Krönender Abschluss ist ein großes Oldtimerfest am Sonntag auf dem Messegelände in Hannover.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!