„One Billion Rising“- Kampagne gegen Gewalt an Frauen

Chemnitz – Am Dienstag, den 14. Februar rufen die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt und das Netzwerk der Chemnitzer Fraueninitiativen Frauen und Männer auf, um auf dem Neumarkt in Chemnitz mitzutanzen.

© Stadt Chemnitz

Grund ist die weltweite „One Billion Rising“-Kampagne, zu der sich an diesem Tag jährlich weltweit besorgte Menschen versammeln, um gemeinsam zu tanzen und sich damit öffentlich für ein Ende der Gewalt gegen Mädchen und Frauen auszusprechen.

In diesem Jahr setzt die Kampagne ein Zeichen gegen Krieg, Vergewaltigung und Belästigung. Aber auch für Lohngleichheit bei gleicher Arbeit und Leistung wird diesmal getanzt.

Auslöser für die „One Billion Rising“-Kampagne waren die schockierenden Äußerungen des republikanischen US-Abgeordneten und Abtreibungsgegners Todd Akin im August 2012.
Dieser hatte behauptet, dass selbst Schwangerschaften, die durch Vergewaltigung entstehen, nicht beendet werden dürften und in einem Interview von „legitimer Vergewaltigung“ gesprochen.

Die Künstlerin Eve Ensler schrieb dem Republikaner daraufhin einen offenen Brief, indem sie ihre Abscheu und ihre Bestürzung über solcherlei Äußerungen öffentlich zum Ausdruck brachte und darauf verwies, dass er Millionen Frauen weltweit Gründe geliefert habe, sich zu erheben.

In diesem Sinne ruft die Chemnitzer Fraueninitiative und das One Billion Rising-Team Chemnitz auf: „Tanzt und trommelt mit uns am 14. Februar 2017 ab 15.30 Uhr auf dem Chemnitzer Neumarkt.“

Quelle: Stadt Chemnitz