Oper Leipzig „schmiedet Nibelungenring neu“ – Generationenprojekt wird fortgesetzt

In der kommenden Spielzeit beginnt die Oper Leipzig mit dem „Rheingold“ einen neuen Leipziger „Ring der Nibelungen“ zu schmieden. In diesem Rahmen setzt die Oper Leipzig damit ihr Mehrgenerationen-Projekt aus dem Bereich EDUCATION fort. +++

Begleitend zur Produktion schreibt die Oper nach dem großen Erfolg des „Lebenszeit“-Projektes zu „Das schlaue Füchslein“ ihr zweites Mehrgenerationenprojekt aus: „Ein Ring aus Gold! – Eine Geschichte um Hass und Rache, um Habgier und Verrat, um Götter und Menschen“. Die Regisseurin und Choreografin Rosamund Gilmore wird Wagners große Tetralogie auf der Opernbühne in Szene setzen.

Begleitend zur Produktion werden für das Mehrgenerationenprojekt eine Kindergartengruppe, eine Schulklasse (6. oder 7. Klasse) und spielfreudige Senioren gesucht. Vorerst wird man sich über mehrere Monate in einem vierzehntägigen Rhythmus in den jeweiligen Einrichtungen inhaltlich und später szenisch-musikalisch mit Wagners berühmtem Werk auseinandersetzen. Es geht um die Spurensuche nach Berührungspunkten zu unserem Hier und Heute; den eigenen Zugang finden und auch Spielszenen zu entwickeln. Aus den Vorbereitungen soll eine szenische Präsentation erarbeitet werden, welche direkt in der Oper Leipzig erarbeitet wird. Das gemeinsame Ergebnis wird am Premierenabend im Mai 2013 in einem öffentlichen Vorspiel präsentiert.

Interessierte Gruppen und Einzelpersonen können sich bis zum 31. August dieses Jahres formlos bewerben. Bewerbungen können an folgende Adresse gesendet werden:

Oper Leipzig
Education / Kennwort „Mehrgenerationenprojekt“
Augustusplatz 12, 04109 Leipzig