Opferschutz hat in Sachsen Priorität

Sachsen- Am Donnerstag hat der Landtag auf Antrag der Koalitionsfraktionen einen Prioritätenantrag für den Opferschutz in Sachsen beschlossen.

Noch viel zu oft stehe nach einer Straftat der Täter im Vordergrund und nicht das Opfer, so der CDU-Abgeordnete und Vorsitzende des Weißen Rings Sachsen Geert W. Mackenroth. Ziel ist es, bessere Beratung, Betreuung und Begleitung für Opfer von Straftaten anbieten zu können.

Martin Modschiedler, der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, führt weiter aus, dass durch einen verbesserten Opferschutz das Vertrauen in den Rechtsstaat verbessert und denjenigen geholfen werde, die von einer Straftat betroffen sind.