Ordnungsamt Chemnitz warnt vor „(Kaffee)Busfahrt“

Das Ordnungsamt der Stadt Chemnitz warnt vor der Teilnahme an einer sogenannten „(Kaffee)Busfahrt“, mit der für Freitag, 21. Februar 2014 zu einer „Kontenauflösung“ eingeladen wird.

Die Einladung ging nach dem Ordnungsamt vorliegenden Informationen in den vergangenen Wochen an Haushalte in Chemnitz; als Absender zeichnet ein „KONTENVERWALTUNGSZENTRUM, Postfach 11 01 46, 28081 Bremen“

In der Einladung der so genannten Kontenverwaltungszentrale geht es angeblich um die Auflösung der Firma HTF-Europazentrale, die der Einladungsempfänger angeblich kürzlich angeschrieben habe oder mit der er mitgefahren sei. Zudem sei er als Kunde geführt, für den ein Guthaben gelistet sei, das nun im Rahmen einer kleinen Feier „verrechnet“ werden solle.

Das Ordnungsamt macht darauf aufmerksam, dass das Versprechen von Geldzahlungen, Sachpreisen oder Geschenken, die nach einer Busfahrt ausgereicht werden sollen, die Verwendung einer Postfachadresse sowie die Möglichkeit, noch andere Personen mitzubringen, untrügliche Zeichen für eine unseriöse sogenannte „(Kaffee)Busfahrt“ sind, bei der versprochene Gewinne jedoch nicht ausgereicht werden. Mit derartigen Versprechen, so das Ordnungsamt, soll zu einer Verkaufsveranstaltung gelockt werden, auf der überteuerte Waren angeboten und meist auch durch Ausübung von Druck verkauft werden.

Obwohl diese „(Kaffee)Busfahrten“ schon seit vielen Jahren bekannt sind und Verbraucherschützer, Polizei und Medien immer wieder vor der Teilnahme warnen, fallen auch nach Erfahrungen des Chemnitzer Ordnungsamtes gerade ältere Bürger leider immer wieder auf solche „Angebote“ herein. Das Ziel auch der für den Freitag genannten Fahrt wird in der Einladung übrigens nicht genannt. Dadurch wird Ordnungskräften als auch der Polizei das Einschreiten gegen die meist illegalen Veranstaltungen erschwert.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar