Orgelmaus sorgt für Wissen

Lichtenstein. Ein lustiges Orgelkonzert für Kinder sorgte für jede Menge Spaß bei den Zuhörern und vermittelte auch viel Wissen.

Lichtenstein (UW). Ein Orgelkonzert für Kinder, dass immerzu durch die Orgelmaus Charly unterbrochen wurde, sorgte für viel Spaß bei den Kindern in der Laurentius-Kirche. Die Kinder erfuhren durch die Fragen der neugierigen Maus, dass die kleinste Orgelpfeife daumengroß und die größte fünf Meter lang ist. „Je länger, um so tiefer sind die Töne“, sagte Orgelspieler Frank Schreiber. „Die Pfeifen sind aus Blei und Zinn und teilweise auch als Holz.“ Die Orgel habe 3500 Pfeifen und 55 Register.

Die Jehmlich-Orgel in Lichtenstein ist über 100 Jahre alt. Aber die ersten Orgeln sind bereits vor über 4000 Jahren in Ägypten entstanden. In Deutschland werden die Instrumente seit etwa 600 Jahren im Gottesdienst eingesetzt.

Natürlich konnten sich einige Kinder auch selbst mal an die Orgel setzen und sehen, dass es drei Tastaturen für die Hände und auch eine Tastatur für die Füße gibt. Klar, dass sich viele auch gemeinsam mit der Kirchenmaus Charly fotografieren lassen wollten. So eine unterhaltsame Orgelstunde für Kinder wurde erstmals in der Laurentiuskirche durchgeführt. „Die Kinder sind von der Orgel total fasziniert“, sagte Kantorin Anne-Doreen Reinhold. „Das haben wir oftmals festgestellt. Deshalb hatten wir die Idee, so eine Veranstaltung durchzuführen und haben die Kinder dazu eingeladen.“