Orkantief bringt Schnee!

Am Freitag findet die aktuelle Sturmserie ihren vorläufigen Höhepunkt, denn dann drohen über der Mitte und dem Süden Deutschlands schwere Sturmböen bis hin zu Orkanböen.

Mit dem Orkantief, es wird übrigens Joachim heißen, zieht dann auch in vielen Regionen der Winter ein. Besonders Bayern und Baden-Württemberg dürfen sich bis Sonntag über reichlich Neuschnee freuen oder auch ärgern.

Die Temperaturen liegen am Sonntag tagsüber nur noch zwischen minus 3 und plus 3 Grad.

Doch erstmal zurück zum möglichen Orkantief! In der Nacht zum Freitag zieht von Großbritannien ein kräftiges Tiefdruckgebiet nach Mitteleuropa, dass sich auf seinem Weg zu uns immer mehr zu einem Orkantief verstärkt. Am frühen Freitagmorgen drohen vom Saarland, über Rheinland-Pfalz und Hessen bis nach Thüringen auch im Flachland schwere Sturmböen, teils auch orkanartige Böen bis 110 Stundenkilometer, örtlich auch mehr.

„In den mittleren und höheren Lagen werden bis 140 bis 170 Stundenkilometer erwartet. Auch der Norden Baden-Württembergs und Bayerns werden betroffen sein. Damit besteht Gefahr durch umgestürzte Bäume und umher fliegende Gegenstände, auch Verkehrswege können in Mitleidenschaft gezogen werden“ warnt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Mit dem Orkantief kommt deutlich kältere Luft und am Freitag sinkt die Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen. Am Samstag und Sonntag gibt es dann immer wieder Schneeschauer, im Süden kann es auch längere Zeit schneien.

Mit Temperaturen um 0 Grad ist es südlich des Mains vielfach winterlich kalt. Weiter im Norden werden noch leichte Plusgerade erreicht. Nachts wird es abgesehen von den Küsten überall frostig und glatt.

Ob sich der Winter über Weihnachten halten kann und uns damit ein weißes Fest bevorsteht wird sich in den nächsten Tagen zeigen!