Ort des HCL Champions League Qualifikationstuniers steht fest

Seit dem 23. Juli steht der entgültige Termin und Austragungsort des Qualifikationsturniers zur Champions League für den Handball-Club Leipzig fest. Der deutsche Rekordmeister trifft in Norwegen auf die Minsker Mannschaft.+++

Der genaue Termin und Austragungsort für den Handball-Club Leipzig zum Qualifikationsturnier der Champions League steht seit dem 23. Juli fest.

Das Team reist in den hohen Norden ins norwegische Trondheim, weil Byåsen Trondheim als Ausrichter der Vierer-Qualifikation den Zuschlag bekam, nachdem Minsk die Auflagen der European Handball Federation hinsichtlich der Hallen-Qualität nicht erfüllen konnte.

Im September will die Ørneborg-Sieben nun also den entscheidenden Schritt in Richtung Königsklasse des Vereinshandballs gehen, leicht jedoch dürfte die Aufgabe mitnichten werden.
Gespielt werden am ersten Tag zunächst zwei Halbfinal-Partien, wobei deren Sieger am Tag zwei dann um den Finalsieg kämpfen werden.

Die Messestädterinnen treffen dabei am Samstag, den 7. September auf den weißrussischen Meister aus Minsk, ehe dann im Finale auf jeden Fall ein norwegischer Gegner wartet, da sich im zweiten Spiel Byåsen Trondheim und Tertnes Bergen gegenüberstehen.

„Die Aufgabe wird nun nicht leichter, weil Trondheim in eigener Halle sicher noch stärker einzuschätzen ist als so schon. Da wir in die Champions League wollen, müssen wir erst Minsk schlagen und dann hoffentlich im Finale einen der beiden Norweger. Ganz einfach also.“ sagte Cheftrainer Thomas Ørneborg mit einem Augenzwinkern.

Sollte dem HCL die Qualifikation gelingen, so würde man in Gruppe C der Champions League auf den slowenischen Meister und Ex-Club von Susann Müller, Krim Ljubljana, den französischen Meister Metz, sowie den schwedischen Meister Sävehof treffen.