Ostdeutsche sind keine ethnische Minderheit

Das Arbeitsgericht Stuttgart hat heute die Klage einer Frau aus Ostberlin abgewiesen, die bei einer schwäbischen Firma nicht eingestellt wurde, weil sie aus Ostdeutschland kommt. +++

Laut Medienberichten klagte die Frau, weil sie sich aufgrund ihrer Herkunft benachteiligt fühlte und dies als ein Verstoß gegen das Allgemeine Gleichberechtigungsgesetz sah. Dieses regelt, dass in Deutschland niemand benachteiligt werden darf, weil er einer bestimmten ethnischen Gruppe angehört. Nun hat das Arbeitsgericht Stuttgart entschieden, dass Bürger aus Ostdeutschland keine eigene ethnische Gruppe sind. 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!