Ostern im Chemnitzer Theater

Die Theater Chemnitz sind offen – und das über die gesamten Osterfeiertage.

Das Schauspielhaus startet am Freitagabend mit der wortgewaltigen „Elektra“ von Hugo von Hofmannsthal, ab 19.30 Uhr stellt sich hier die Frage nach Schuld, Vergebung und Rache mit beklemmender Dringlichkeit.

In der Oper beginnt zeitgleich der hochgelobte Tanzabend „Kaddish / Serenade“ von Lode Devos mit Musik von Leonard Bernstein. Am Samstag sind die Vorstellungen in der Oper dann schon ausverkauft.

Empfohlen sei da der Weg ins Schauspielhaus, wo sich 19.30 Uhr der Vorhang für das Stück passend zum Spielzeitmotto „Glaube Liebe Hoffnung“ hebt.

Und auch Opernliebhaber müssen nicht verzweifeln, denn für den „Schmied von Gent“ am Ostersonntag sind noch Karten erhältlich, auch für die Große Zauberoper von Franz Schreker ist 19.30 Uhr Vorstellungsbeginn.

„Wie hast du’s mit der Religion?“ diese Frage stellt Gretchen Faust ebenfalls am Ostersonntag, denn parallel zum „Schmied“ wird im Schauspielhaus die emotional packende „Urfaust“ – Inszenierung von Enrico Lübbe gezeigt.

Am Montag gibt es dann 15.00 Uhr noch einmal Gelegenheit, die Oper „Love and Other Demons“ zu erleben. Das Stück von Peter Eötvös erlebte im Januar vergangenen Jahres eine umjubelte Deutsche Erstaufführung und ist nun zum vorerst letzten Mal im Chemnitzer Opernhaus zu sehen.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar