Ostertipp: Saisonstart bei der Dresdner Parkeisenbahn

Die Fahrsaison der Dresdner Parkeisenbahn startet traditionell am Gründonnerstag. In dieser Saison finden gleich zwei Jubiläen statt: Die Parkeisenbahn hat 65. Geburtstag und die beiden Dampflokomotiven werden stolze 90 Jahre alt. +++

Donnerstag 10.30 Uhr wird am Hauptbahnhof An der Gläsernen Manufaktur die fast 6 Kilometer lange Strecke feierlich für den Fahrverkehr freigegeben.

Dampflok „Lisa“ und die Elektro-Akku-Loks rollen bis 18:00 Uhr durch den Großen Garten. „Moritz“ wird derzeit im Dampflokwerk Meiningen auf Vordermann gebracht, kehrt aber in wenigen Wochen wieder zurück nach Dresden.

In dieser Fahrsaison finden gleich zwei Jubiläen statt: Die Parkeisenbahn hat 65. Geburtstag und die beiden Dampflokomotiven werden stolze 90 Jahre alt. Beide Jubiläen werden zünftig gefeiert: In der ersten Juniwoche finden Kindertags-, Märchenfahrten und ein Kinderfest zum 65. Bestehen der kleinen Bahn statt. Die Dampfloks – korrekt heißen sie Martens’sche Einheitsliliputlokomotiven, benannt nach ihrem Konstrukteur Roland Martens – werden im September im Mittelpunkt stehen, wenn sich an gleich vier Tagen der offenen Tür alles um die Technik dreht. Beide Dresdner Loks stammen übrigens aus der allerersten Baureihe von 1925, wobei „Lisa“ als „001“ als Erste das Licht der Welt erblickte.

Über Ostern fährt die Bahn täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr – auch am Montag, der im regulären Fahrplan eigentlich Ruhetag ist. Der Zustieg ist an jedem der fünf Bahnhöfe möglich. Die Züge verkehren in einem Abstand von 15 bis 30 Minuten. Pro Streckenabschnitt zwischen zwei Bahnhöfen kostet das Ticket 1,00 Euro, ermäßigt 0,50 Euro.

Quelle: Schlösserland Sachsen