Mit Optimismus ins neue Jahr bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Dresden - Die Ostsächsische Sparkasse Dresden blickt mit Optimismus in das neue Jahr 2019. Nach einem guten Geschäftsjahr 2018 freuen sie sich über die zunehmende Beliebtheit der Online-Welt und der digitalen Services für die Kunden.

© Chemnitz Fernsehen

Die Ostsächsische Sparkasse Dresden hat allen Grund, optimistisch in das Jahr 2019 zu schauen. „Auch im neuen Jahr werden wir unseren Kunden solide und verlässlich bei allen Fragen rund ums Geld zur Seite stehen. Gleichzeitig werden wir weitere neue, innovative Angebote unterbreiten und unsere ganze Erfahrung und Expertise in die Weiterentwicklung unserer erfolgreichen Sparkasse einfließen lassen“, verspricht Vorstandsvorsitzender Joachim Hoof.

Grundlage für den Optimismus des regionalen Kreditinstitutes sind neben den guten Zahlen des Jahres 2018 auch die im zurückliegenden Jahr erfolgreich gemeisterten Innovationen.

„Im Ergebnis ist es gelungen, uns mit Bravour am Markt zu behaupten, uns weiter zu modernisieren und gleichzeitig unser bestehendes Filialnetz zu erhalten. Die Sparkasse ist mit ihren 100 Filialen und 1.600 Mitarbeitern weiterhin das Gesicht vor Ort und daran werden wir auch im neuen Jahr festhalten“, so Hoof.

Im Jahr 2018 hatte die Sparkasse unter anderem die Echtzeitüberweisung im Onlinebanking und die neue App „Mobiles Bezahlen“ eingeführt. Auch für 2019 stehen neue Angebote für die Kunden auf dem Programm.

Für das Frühjahr plant die Ostsächsische Sparkasse Dresden eine Internet-Plattform für den Wertpapierkauf. Diese soll es den Kunden ermöglichen, auch mit kleineren Beträgen (ab 25 Euro) Wertpapiergeschäfte zu tätigen. „Gerade in der Nullzinsphase bieten wir damit unseren Kunden eine Möglichkeit, das Sparen wieder attraktiver zu erleben, eine Vermögensbildung inklusive“, betont Joachim Hoof.

Ein weiteres Angebot, der sogenannte E-Safe, ist ebenfalls in Vorbereitung. Dieser kann von den Kunden der Sparkasse genutzt werden, um wichtige persönliche Dokumente bei dem Kreditinstitut sicher elektronisch zu hinterlegen.

Gutes Geschäftsergebnis 2018

Der Blick auf die Zahlen bestätigt eine solide Geschäftsentwicklung. Zum Jahresende rechnet die Sparkasse mit einer Bilanzsumme von rund 12 Milliarden Euro. Sie gehört damit weiterhin zu den Top-Ten der Sparkassen in Deutschland.

Die Kundeneinlagen wuchsen um gut 500 Mio. Euro zum Vorjahr auf insgesamt 10,5 Mrd. Euro an.

Die Kreditneuzusagen liegen mit über 1,5 Milliarden Euro nochmals über dem sehr starken Vorjahresergebnissen. Der Mittelstand in Ostsachsen hat mit 930 Mio. Euro daran den größten Anteil und spiegelt die anhaltend positive wirtschaftliche Stimmung in Dresden und dem Umland wider.

Der Kreditbestand des Institutes kommt damit auf ein Volumen von insgesamt 6,7 Mrd. Euro.

Online-Welt auf dem Vormarsch

„Die Online-Welt ist klar auf dem Vormarsch“, unterstreicht Joachim Hoof den Trend der Zeit. Immer mehr Kunden nutzen für die alltäglichen Bankgeschäfte das Online-Banking. Wurde im Jahr 2016 die Internetfiliale der regionalen Sparkasse rund 24 Millionen Mal von Kunden besucht, peilt das Institut in diesem Jahr die 28 Millionengrenze an. Neben 13 Millionen Zugriffen von Kunden aus der Landeshauptstadt, kamen auch beachtliche 9 Mio. Zugriffe aus dem Landkreis Sächsische Schweiz/ Osterzgebirge bzw. 6 Mio. Zugriffe aus dem Lausitzer Bereich des Kreditinstitutes.

Auch die Möglichkeit, seine Kontoauszüge online zu erhalten und diese mit einer gesicherten Langzeitablage über zehn Jahre zu verwahren, erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei den Kunden. Ein Drittel aller Sparkassenkunden nutzt bereits diesen Service.

Digital und regional

Dass digital und regional keine Gegensätze sein müssen, beweist unter anderem das Crowdfunding-Portal der Sparkasse „99 Funken“.

Viele gemeinnützige Initiativen aus der Landeshauptstadt und dem Umland konnten bisher mit über 890.00 Euro unterstützt werden. Sei es der Brunnen an der Krabatmühle Schwarzkollm, die Restaurierung der alten Burganlage in Wehlen oder die Realisierung des Rollstuhlfahrrades des Jetzt-entscheide-ich e.V. in Dresden – über 170 Projekte wurden mit der Kraft der Gemeinschaft umgesetzt.

Trotz aller Innovationen steht fest, dass es die Sparkasse auch weiter vor Ort geben wird: „Die Nähe zu unseren Kunden ist unsere DNA, sie ist Bestandteil unseres Geschäftsmodells“, betont Joachim Hoof. „Für den, der es möchte, gibt es bereits heute die Sparkasse für die Hosentasche via Smartphone. Das persönliche Gespräch, das Miteinander ist damit jedoch nicht zu ersetzen.“