Ostsächsische Sparkasse Dresden mit positiver Bilanz für 2010

Die vorläufige Bilanzsumme des Instituts wird sich mit 11,1 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau bewegen. Das Betriebsergebnis wird sich gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhen und 100 Millionen Euro (2009: 90 Millionen Euro) erreichen. +++

Die vorläufige Bilanz, die die Ostsächsische Sparkasse Dresden für das Jahr 2010 zieht, fällt positiv aus. Das bestätigte jetzt Vorstandsvorsitzender Joachim Hoof: „Die Zahlen Ende November stimmen uns zuversichtlich, wir rechnen mit einem guten Geschäftsjahr“.

Die vorläufige Bilanzsumme des Instituts wird sich mit 11,1 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau bewegen.
Auch beim Zins- und Provisionsergebnis rechnet der regionale Finanzdienstleister mit Werten, die dem vergangenen Jahr entsprechen. Das Betriebsergebnis wird sich gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhen und 100 Millionen Euro (2009: 90 Millionen Euro) erreichen. Mit seinem Ergebnis unterstreicht der regionale Marktführer seine solide wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre.

Bei den Kundeneinlagen zeichnet sich für 2010 mit 8,8 Milliarden Euro (Stand November 2010) ein leichter Zuwachs ab. „Unsere Kundeneinlagen sprechen deutlich für das sehr hohe Vertrauen unserer Kunden in uns und in das Geschäftsmodell Sparkasse“, betont Joachim Hoof. Die Kundeneinlagen sind nach wie vor Hauptrefinanzierungsquelle für das regionale Kreditgeschäft.

Gerade die Unterstützung der mittelständischen Wirtschaft vor Ort nimmt bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden eine wichtige Rolle ein. Als Kreditgeber steht das Institut den Unternehmen bei der Finanzierung notwendiger Investitionen aktiv zur Seite. Das spiegelt sich im Kreditgeschäft wider. So konnte 2010 das Kreditneugeschäft weiter ausgebaut werden. Bis Ende November wurden neue Kredite in Höhe von 600 Millionen Euro zugesagt, der größte Teil erfolgte mit 500 Millionen Euro im
gewerblichen Kreditgeschäft.

Als regional verankertes Unternehmen mit über 2.000 Mitarbeitern setzt die Sparkasse auf eine qualifizierte Ausbildung junger Menschen vor Ort in ihrer Region. Derzeit lernen bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden 153 Auszubildende ihren künftigen Beruf. Daran hält die Sparkasse auch
weiterhin fest und wird im kommenden Jahr wieder 50 jungen Menschen einen neuen Ausbildungsplatz zur Verfügung stellen.

Ihr freiwilliges gesellschaftliches Engagement für die Menschen in der Region setzte die Ostsächsische Sparkasse auch 2010 konsequent fort. Mit drei Millionen Euro in Form von Spenden, Sponsorings und
Stiftungsförderungen unterstützte die Sparkasse in diesem Jahr wieder zahlreiche Vereine und Projekte in der Kunst & Kultur, im Sport, im Jugend- sowie im sozialen Bereich.

Quelle: Ostsächsische Sparkasse Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!