Pakete bestellt und nicht bezahlt: Betrüger-Bande gefasst!

Durch den Hinweis eines Versandhauses konnte die Polizei nun eine Betrüger-Bande stellen, die bei Versandhäusern Pakete unter falschen Namen bestellten und bei der Lieferung dem Paketboten abnahmen. +++

Nach der Entgegennahme wurden die Waren häufig nicht bezahlt.

Die Polizei ermittelte betroffene Namen und ging einer Sendung nach. Der  Paketbote  klingelte  beim  betreffenden  Namen.  Nachdem der Verdächtige das Paket entgegengenommen hatte, schlugen die Beamten zu. 

Mit  der angeforderten  Verstärkung  wurde  die  betreffende Wohnung  durchsucht.  Hierbei  fanden  die  Beamten  PC-Technik  vieler  Art  (PC-Tower, Modem, Router und diverse Handys), daneben teure Markenschuhe und eine Digitalkamera. 

Auch  die  Wohnung  des  Verdächtigen,  der  das  Paket  entgegennahm,  wurde durchsucht.  In  seiner  Küche  fanden  die  Polizisten  ein  Röhrchen  mit  einer weißen kristallinen Substanz, die Betäubungsmittel vermuten ließ.  Ein vor Ort durchgeführter     Drogen-Schnelltest     sprach     positiv     auf     Amphetamine, Methamphetamine und auf XTC an.

Beide Männer und  die Frau haben sich vorerst  wegen Betruges/ gewerbsmäßigen Betruges zu verantworten. Bei einem Tatverdächtigen kommt eine Anzeige wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln hinzu.

Die Waren, die in der betroffenen Wohnung gefunden wurden, hatten einen Wert von etwa 2300 Euro.