Pakettransporter auf A17 ausgebrannt – 100 000 Euro Schaden

Am Mittwochvormittag brennt auf der A17 kurz vor dem Döltzschner Tunnel ein Paketauto völlig aus. Drei Personen erleiden Rauchgasvergiftungen. Ursache für den Brand war wahrscheinlich ein technischer Defekt. +++

Am Mittwoch Vormittag brannte ein Kleintransporter auf der BAB 17, Fahrtrichtung Prag aus. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Der Mitarbeiter (37) eines Paketdienstes befuhr mit einem Mercedes Sprinter die Autobahn in Richtung Prag.

Dabei bemerkte er Brandgeruch im Fahrzeug und konnte dieses kurz vor dem Tunnel Dölzschen in einer Pannenbox stoppen. Der 37-Jährige und zwei Kollegen (21, 29), die mit ihren Fahrzeugen in gleicher Richtung unterwegs waren, versuchten noch die Ladung des Transports zu retten. Letztlich brannte der Transporter völlig aus.

Der 37-Jährige und seine Kollegen mussten wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch das Feuer wurden auch die Fahrbahn und eine Notrufsäule beschädigt. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden am Fahrzeug sowie der Straße auf rund 100.000 Euro.

Die Fahrbahn in Richtung Prag musste bis gegen 11.20 Uhr voll gesperrt werden. Anschließend wurde der Fahrverkehr über die linke Spur am Unglücksort vorbei geleitet.

Quelle: Polizei Dresden