Paleszniak wird neuer Co-Trainer beim DSC

Dresden - Wojciech Paleszniak wird in der kommenden Saison das Trainerteam der DSC Volleyballdamen komplettieren. Bereits 2012 absolvierte der Pole ein Praktikum als Assistenztrainer beim VC-Olympia Dresden. Zuletzt übernahm er die Position des Bundesstützpunkttrainers beim VCO Berlin. Paleszniak unterschreibt einen Einjahresvertrag.

Gut zwei Monate vor dem offiziellen Saisonstart ist das Trainerteam der Volleyball Damen des Dresdner SC wieder komplett und damit eine wichtige Personalie beim DSC vom Tisch. Die kommende Saison wird Wojciech Paleszniak Chefcoach Alexander Waibl an der Seitenlinie assistieren. Er unterschreibt einen Einjahresvertrag.

„Man sieht sich immer zwei Mal im Leben. Ich freue mich, dass sich nach vielen Jahren die Möglichkeit ergeben hat wieder nach Dresden zurückzukommen. Vor allem freue mich auf die große Volleyballfankultur Dresdens und kann es kaum erwarten, mit diesem großartigen Club sowie erfahrenen Trainern und Spielerinnen zusammenzuarbeiten“, sagt er und fügt hinzu: „In den letzten fünf Jahren in Berlin habe ich unglaublich viel gelernt und mit sehr guten Trainern zusammengearbeitet. Ich möchte das Team und den Betreuerstab um Alex Waibl mit meiner Erfahrung unterstützen und natürlich auch Neues dazu lernen.“

© DSC 1898 Volleyball

Der gebürtige Pole ist kein unbekannter in Dresden, denn bereits 2012 absolvierte er ein Praktikum als Assistenztrainer beim Nachwuchsteam des Dresdner SC, dem VC-Olympia Dresden. Über den damaligen DSC-Sportdirektor und Bundesstützpunkttrainer Jens Tietböhl fand Paleszniak den Weg zum VCO Berlin 1993 e.V., wo er von 2013 bis 2016 als Assistenz- und Athletiktrainer arbeitete. Auch bei der U16 und U18 Nationalmannschaft stand er als Assistenztrainer am Spielfeldrand. Zuletzt übernahm er die Position des Bundesstützpunkttrainers beim VCO Berlin.

DSC-Cheftrainer Alexander Waibl stimmt die neue Besetzung des Co-Trainers froh. „Wojciech ist ein super Typ, ein ganz hervorragender Anschläger. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Die Begeisterung für Volleyball begann bei Paleszniak bereits im Kindesalter. Er spielte bis zu seinem Studium aktiv Volleyball, sammelte erste Trainererfahrungen in der akademischen Liga. Nach seinem Bachelorstudium entschloss er sich Trainer zu werden, da er selbst aufgrund einer Verletzung nicht mehr spielen konnte. Noch während seines Masterstudiums erwarb er die Trainerlizenz und absolvierte im Zuge dessen ein studienbegleitendes Praktikum bei einem polnischen Zweitligaverein.

Text: DSC 1898 Volleyball

Artikel erstellt von: Jonathan Wosch