Palucca darf in Dresden bleiben

Die Bronzeskulptur „die große Palucca“ darf nach einem Jahr weiterhin in Dresden bleiben. Die Statue war in Berlin entstanden. Die Berliner Bildhauerin Emerita Pansowova stellte die lebensgroße Skulptur her. +++

 


„Wir freuen uns sehr, dass „die große Palucca“ der Hochschule auch weiterhin erhalten bleibt“, sagte der Rektor der Palucca Hochschule für Tanz, Prof. Jason Beechey, heute in DresdenZuvor hatte die Berliner Kunststiftung Poll die Hochschulleitung darüber informiert, die Bronzeskulptur der Berliner Bildhauerin Emerita Pansowová der Hochschule ein weiteres Jahr als Leihgabe zur Verfügung zu stellen. Die lebensgroße Skulptur war vor einem Jahr auf dem Campus der Hochschule feierlich enthüllt worden. Seitdem habe sie bei Studierenden und Gästen der Hochschule immer für große Aufmerksamkeit gesorgt und sei als zusätzliche künstlerische Attraktion vollkommen in den Hochschulalltag integriert worden, so Beechey. 

 

„Die große Palucca“ war in Berlin im Zusammenhang mit dem Projekt „Bildhauer auf dem Garnisonkirchplatz“ entstanden und dort im Januar 2012, zu Paluccas 110. Geburtstag,  aufgestellt worden. Nach der Aufstellung in Berlin entstand die Idee, einen Bronzeabguss auch an der ehemaligen Wirkungsstätte der Tänzerin platzieren.

 

Emerita Pansowová,  in der Slowakei geboren, lebt und arbeitet seit 1966 in Berlin. Sie war Meisterschülerin an der Akademie der Künste in Berlin und erhielt 2009 den Brandenburgischen Kunstpreis in der Kategorie Plastik.

Quelle: PALUCCA HOCHSCHULE FÜR TANZ DRESDEN