Panometer öffnet seine Tore: neue Austellung „Tragik und Hoffnung“

Die neue Ausstellung “ Tragik und Hoffnung“des Künstlers Yadegar Asisi eröffnet am 24.01. im Panometer Dresden. Anlässlich des 70. Jahrestages des Bombardements auf Dresden wird ein 360 Grad Panorama der Zerstörung gezeigt.+++

„Tragik und Hoffnung“ heißt die 360 Grad Ausstellung im Panometer Dresden die am Samstag eröffnet. Die Zeitreise führt ins Jahr 1945, als Dresdens architektonische Schätze nur noch eine Erinnerung waren.
Auf 100 Meter Umfang und 30 Meter Höhe können Besucher die tragische Zerstörung und hoffnungsvollen Ausblicke des Wiederaufbaus erkunden. In Anbetracht des 70. Jahrestages des Bombardements auf Dresden, werden schmerzhafte Gefühle transportiert.

Interview: Yadegar Asisi, Künstler Panometer (im Video)

In enger Zusammenarbeit mit dem Militärhistorischen Museum wird ein detaillierter Blick auf die Geschichte geworfen. Kunst und Historie fließen nicht in Büchern sondern auf Stoff zusammen.

Interview: Dr. Gorch Pieken, wissenschaftlicher Leiter Militärhistorisches Museum (im Video)

Die brachialen Bilder und eigens für die Ausstellung komponierten Klänge entführen den Betrachter in jene tödliche Zeit. Auch Zeitzeugen waren vor Ort.

Interview: Renate Ruhnau, Zeitzeugin (im Video)

Die Ausstellung im alten Gasometer in Reick ist vom 24. Januar bis zum 31. Mai zu sehen.