Paralaympic Day in Leipzig zieht zahlreiche Zuschauer an

Zu ihrem Besuchertag bot die Orthopädie + Reha-Technik als Weltleitmesse der Branche auch die ganze Palette des paralympischen Spitzensports. Ob Sitzfußball oder Rollstuhlfechten: Zum Paralympic Day waren Sportarten hautnah zu erleben, die die Zuschauer in Staunen versetzten.

Schnellstes Reaktionsvermögen sowie Treffsicherheit präsentierten die Fechter vom Rollstuhl-Sportverband vor der Kamera. Sie demonstrierten damit aber auch, dass der Leistungssport für Menschen mit Behinderung Höchstleistungen abverlangt.

Interview: Ira Ziegler – DRS, Fachbereich Rollstuhlfechten

Viel Kraft benötigen auch die Bogenschützen. Doppel-Paralympics-Sieger Mario Oehme vom Behindertensportverein Gera lässt den Pfeil zielsicher in den Mittelpunkt der Scheibe schnellen.

Interview: Mario Oehme – Paralympics-Sieger Bogenschießen

Heiß her ging es auch an den Tischtennisplatten. Die hohe Kunst des Tischtennis zeigte der dreifache Paralympics-Sieger Daniel Arnold. Im Reitparcour folgten die Zuschauer den Ausführungen von Dressurreiter Steffen Zeibig. Dann war es soweit: Die deutsche Rollstuhlbasket-Nationalmannschaft traf auf ein Allstar-Team.

Interview: Andreas Kress – Rollstuhlbasket-Nationalmannschaft

Die zahlreichen Zuschauer erlebten packenden Basketball auf internationalem Niveau. Mit diesem Spiel verabschiedete sich Lars Christrink nach 289 Länderspielen aus dem Nationalteam. Heute stand er noch einmal in der Blockabwehr seinen Mann.

Interview: Lars Christrink – Rollstuhlbasket-Nationalmannschaft

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, Spitzenathleten kennenzulernen und sich über Angebote im Reha- und Behindertensport zu informieren. Auch in diesem Jahr präsentierte sich der Paralympic Day wieder als das Top-Ereignis im deutschen paralympischen Spitzensport.