Paralympics starten in London – Sächsische Athleten wollen Medaillen holen

Die Olympischen Spiele in London sind vor Wochen feierlich zu Ende gegangen. Die sächsischen Sportler waren dabei überaus erfolgreich und wollen dieses Ergebnis auch bei den Paralympics nun wiederholen. Allen voran Schwimmer Swen Michaelis. +++

Die Paralympischen Spiele, der größte Sportwettbewerb für behinderte Sportler, finden ab dem kommenden Mittwoch in London statt und werden bis zum 9. September andauern. Sachsen schickt dabei acht Athleten in die englische Metropole. Einer von Ihnen ist Schwimmer Swen Michaelis, der zu den großen Medaillenhoffnungen zählt.

Der Chemnitzer kam mit einer Fehlbildung mehrerer Gliedmaßen zur Welt und nimmt bereits zum vierten Mal an den Paralympics teil. Bisher sprang keine Medaille für ihn heraus, aber in London soll es nun endlich klappen.

„Ich will auf jeden Fall noch einmal Bestzeiten schwimmen und hoffen, den Finaleinzug zu schaffen. Danach muss ich sehen, wie weit vorne ich mit meinen Zeiten liegen werde.“, so Michaelis zuversichtlich. Die größten Chancen auf Medaillen hat der Schwimmer über 200 Meter Lagen und 100 Meter Rücken.