Parkeisenbahn bekommt neues Fundament

Die Schlösser und Gärten in Dresden bereiten sich auf die neue Saison vor. Auch bei der Parkeisenbahn laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Derzeit werden einige Gleise des 5.6 Kilometer langen Streckennetzes ausgewechselt. Bis Mitte März wird der Abschnitt an der Karcherallee saniert. Dort werden die alten Holzschwellen aus den 50er Jahren gegen Betonschwellen ausgetauscht. Diese sollen dann nicht nur 15 Jahre, sondern 50 Jahre halten.

Seit 1998 werden bereits die Gleise und elektrotechnischen Anlagen Stück für Stück saniert. 2011 soll dann das komplette Gleisnetz erneuert sein. Es wird auch über eine Veränderung der Fahrführung nachgedacht. Zwischen der VW-Manufaktur und dem Zoo soll die Strecke verändert werden. Wie steht noch nicht fest. Eventuell fährt der kleine ICE dann am Mosaikbrunnen vorbei.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Rundum-Erneuerung bei circa 4 Millionen Euro. Anfang April steht die kleine Bahn dann wieder unter Dampf und wird zunächst nur an den Wocheneden ihre Runden drehen. Am 30 April wird dann der reguläre Fahrbetrieb wieder aufgenommen.

Die Bauarbeiten führt der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement durch. Der Gruppenleiter Werner Proske hat DRESDEN FERNSEHEN ein Interview zum Thema gegeben. Das können Sie unter dem Beitrag sehen.

++

Wie das Wetter in Dresden wird, erfahren Sie hier!