Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Eine neue Verwaltungsvorschrift für Schwerbehinderte ist am Freitag in Sachsen in Kraft getreten. Nach Mitteilung des sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit können

Nach Mitteilung des sächsischen Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit können demnach Bürger, die an einer entzündlichen Darmerkrankung wie u.a. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa leiden, Parkerleichterungen erhalten. Voraussetzung für die Beantragung des Parkausweises ist die Anerkennung einer Behinderung von mindestens 60 Prozent. Die Anträge zur Bewilligung von Parkerleichterungen können bei den örtlichen Verkehrsbehörden gestellt werden. Die Gültigkeitsdauer wurde von bislang drei auf fünf Jahre verlängert. Der Behinderte erhält einen gelben Parkausweis, den er im Fahrzeug auszulegen hat. Die bisher erteilten Ausnahmegenehmigungen bleiben weiterhin gültig.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar