Partystimmung bei der SG LVB – die Sektion Kanu zieht ins neue Boothaus

Leipzig – Das neue Bootshaus der SG LVB Sektion Kanu wurde am Samstagnachmittag offiziell eingeweiht. Der Schlüssel zum Vereinsgebäude wurde von Oberbürgermeister Burkhard Jung übergeben.

Wenn sich die wichtigsten Vertreter des sächsischen und städtischen Wassersports inklusive Oberbürgermeister Burkhard Jung mit samt Familie in einen Canadier setzen und mit einem silbernen Schlüssel bewaffnet auf Bootstour gehen – dann gibt es ganz sicher etwas zu feiern. Und das war am Samstagnachmittag die Eröffnung des neuen Bootshauses der SG LVB Sektion Kanu.

Nach über einem Jahr Bauzeit wurde der Ersatzbau für das ehemalige Vereinsgebäude bei strahlendem Sonnenschein offiziell eingeweiht, was nicht nur den Abteilungsleiter der Sektion Kanu André Stimmel freudig stimmt.

Bei Roster und Kuchen wurde das Bootshaus von Oberbürgermeister Burkhard Jung mit der Übergabe des symbolischen Schlüssels offiziell eröffnet. Auch er freut sich mit der SG LVB, sind doch auch genug Gelder der Stadt in das Neubauprojekt geflossen.
Das neue Bootshaus erstreckt sich über zwei Etagen und bietet den über 350 Vereinsmitgliedern ab sofort Kraft- und Gymnastikräume sowie einen Ergometerraum. Die Realisierung des Projektes war durch seine besondere Lage dabei auch mit einigen Herausforderungen verbunden, denn das neue Bootshaus liegt im FFH-Gebiet.

Insgesamt 2,8 Mio Euro wurden in das Bootshaus investiert. Auch für den größten Kanuverein Sachsens eine stolze Summe. Stolz auf ihren Verein ist auch Olympiasiegerin Tina Dietze, die bei der SG LVB ihre Reise als Kanutin begann.

Noch bis in die Abendstunden feierte die SG LVB mit Buffet, Spaßrennen auf dem Wasser und einem Feuerwerk die Eröffnung ihres neuen Vereinsgebäudes.