Patenstadt der Affen

Chemnitz ist am Freitag für einen Tag zur Orang-Utan-Patenstadt geworden.

Mitarbeiter des World Wildlife Fund For Nature übergaben im Orang-Utan-Kostüm ein entsprechendes Ortsschild an Pressesprecher Andreas Bochmann. Symbolisch bauten sie sich ein Nest auf dem Balkon des Chemnitzer Rathauses. Der WWF will mit der Aktion auf die Gefährdung der Natur auf der Insel Borneo aufmerksam machen. Dort wird mit der Abholzung des Regenwaldes systematisch der Lebensraum der Affen zerstört. Inzwischen leben nur noch 55.000 Tiere dort, bis zum Jahr 2020 droht die Ausrottung. Alle 20 Sekunden fällt ein Waldstück von der Größe eines Fußballfeldes der Kettensäge zum Opfer. Der WWF fordert zudem von der Bundesregierung ein Urwaldschutzgesetz gegen illegales Holz aus Borneo.