Pauline Schäfer gewinnt historische Goldmedaille

Chemnitz – Die Kunstturnerin Pauline Schäfer vom TuS Chemnitz-Altendorf hat bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal sensationell die Goldmedaille am Schwebebalken erturnt.

Die 20-Jährige, die an ihrem Paradegerät vor zwei Jahren bereits WM-Bronze gewann, musste im Finale am Sonntag als erste Athletin starten. Pauline Schäfer zeigte dabei vor 10.000 Zuschauern eine perfekte Übung und erreichte 13,533 Punkte, die keine Kontrahentin überbieten konnte. Es ist der größte sportliche Erfolg für die gebürtige Saarländerin, die seit 2012 in Chemnitz bei Gabi Frehse trainiert.

Ihre Goldmedaille ist die erste für eine deutsche Turnerin am Schwebebalken seit 36 Jahren. Bronze ging an ihre Teamkameradin Tabea Alt.